Aktuelles

Ausflug der Junghunde-Gruppe in den Opel-Zoo am 28.10.2018

Sonntagvormittag um kurz vor elf traf sich die Rockergruppe des AFRM am Hauptportal des Opel-Zoos. Fünf Junghunde mit ihren Herrchen und Frauchen sowie unser Trainerinnengespann Caro, Melli und Astrid trotzten dem kalten Wind und starteten gut gelaunt den Ausflug in die große Welt der Wildtiere.
Die wuseligen Ziegen brachten nicht nur die Borderhündin Mary zum Staunen, doch sehr schnell war klar, dass die meckernden Vierbeiner nur an Karotten oder Futterpellets und nicht an den jungen Hunden interessiert waren. Diese gelassene Haltung beruhte letztlich auf Gegenseitigkeit und führte zu einem einträchtigen nebeneinander Gefüttert-Werden aller Tiere.
Das Geruchskino im Elefantenhaus und vor allen dessen echte Vertreter auf dem großen Außengelände wurden von Boxer Inox interessiert wahrgenommen, für Dalmatinerhündin Elli dagegen war das lange nicht so spannend wie die starre, emotionslose Mimik einer Bullenstatue, die ihr besonders suspekt vorkam.
Neben Hirschen und Mufflons, Paradiesvögeln und Waschbären sowie der Fütterung des Polarfuchsrudels meisterten unsere Junghunde auch Alltagsbegegnungen mit Kinderwägen, jungen und alten Menschen, klappernden Bollerwagen und eigenen Artgenossen. Rough Collie Betty und Aussierüde Teddy ließen sich weder von dem lauten Kindergeschrei noch dem dumpfen Bellen eines entgegenkommenden Kangals aus der Ruhe bringen. Alle Mensch-Hund-Teams wurden im Opel-Zoo vor neue Herausforderungen gestellt und auch mit Altbekanntem konfrontiert, das sie bei einem typischen Gassigang noch nicht als Trainingsmöglichkeit wahrgenommen hatten.
Auf dem Weg zum Ausgang besuchte die Gruppe abschließend noch die Zebras und stoppte schließlich zum Aufwärmen im Giraffenhaus. Nach gut zwei Stunden endete für unsere fünf Junghunde ihr aufregender Vormittag und für Thomas mit Teddy, Marion mit Betty und Claudia mit Elli schloss der Opel-Zoo-Ausflug die diesjährige Trainingsgruppe ab. Alle drei Teams sehen sich im nächsten Jahr in der Vorbereitung für die Begleithundeprüfung wieder.

Opelzoo 2018

AFRM
Astrid Hesse


Vereinsmeisterschaft 2018 bei den Agility Freunden Rhein Main
Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Mitglieder der Agility Freunde Rhein Main am 03.10.2018 auf dem Vereinsgelände zur diesjährigen internen Vereinsmeisterschaft. Das rege Treiben auf dem Platz lockte auch einige Zaungäste an. Zunächst wurden die Geräte aus den Hütten geholt und zum Aufbau bereitgestellt. 29 Teams in mini, medium und large, Anfänger sowie Fortgeschrittene hatten sich zum Wettkampf angemeldet. Als Richter fungierte wie schon in den Jahren davor, Stefan Künzel aus dem befreundeten Verein von Waldacker. Er hatte sehr schöne aber nicht ganz einfache Parcours im Gepäck.  Sie durften nicht zu schwierig sein, denn es sollten ja auch die Turnieranfänger ohne große Probleme laufen können und dennoch sollten sie anspruchsvoll sein, damit es die erfahrenen Läufer nicht ganz so einfach hatten. Stefan Künzel hatte eine gute Mischung für alle Teams parat. Als erstes wurde ein Jumping aufgebaut damit sich die Läufer schon mal warmlaufen konnten. Für die Anfängerhunde war es nicht so ganz einfach aber auch die schon fortgeschrittenen Teams mussten aufpassen damit alles glatt lief. Die erste Runde war somit überstanden und nicht jeder konnte mit 0 Fehlern den Platz verlassen. Nun wurde der erste A-Lauf Parcours aufgebaut und auch hier zeigte sich bei der Parcoursbegehung das man sich schon ein paar Gedanken machen muss wie man ihn am besten meistert. Nach diesem Durchgang zeigte sich das es nicht immer die Fortgeschrittenen waren welche die Sache gut meistern konnten auch die Anfänger konnten mit guten Leistungen glänzen. Jetzt hieß es noch einen dritten und letzten Parcours gut über die Runden zu bringen. Der zweite A-Lauf wurde aufgebaut. Auch hier musste sich so jeder seine Gedanken machen wie der Laufweg am besten zu bewältigen ist. Leider war es nach diesem Durchgang auch nicht jedem vergönnt mit Bestleistungen den Parcours zu verlassen. Aber trotz einigen Fehlern oder gar Disqualifikationen war die Stimmung unter den Mitgliedern super.  Letztendlich sollte ja der Spaß im Vordergrund stehen. Wer es nun geschafft hat AFRM Vereinsmeister zu werden bleibt erst mal ein streng gehütetes Geheimnis. Die Sieger werden erst bei der Weihnachtsfeier im Dezember bekannt gegeben. Bis dahin kann man nur spekulieren wer wohl in diesem Jahr die Besten sind. Als alle Geräte wieder in den Hütten verstaut waren ging man zum gemütlichen Teil über. Der Grill wurde ausgepackt und Tische und Bänke aufgestellt. Einige Mitglieder hatten Salate gemacht oder Kuchen gebacken und so konnte man den Tag schön ausklingen lassen. Jetzt steht noch das letzte Turnier für dieses Jahr an. Das Reithallenturnier am 04.11.2018 beim Reit- und Fahrverein in Bodenheim. Auch hier sind Gäste und Zuschauer herzlich willkommen.

AFRM Vereinsmeisterschaft 2018

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit vom AFRM
Monika Petrovski
 


Begleithundeprüfung bei den Agility Freunden Rhein Main
Um am Turniergeschehen im Hundesport teilnehmen zu können muss das Team Mensch/Hund zuvor eine Begleithundeprüfung ablegen. Die Prüfung besteht aus vier Teilen. Dem Sachkundenachweis, der Unbefangenheitsprüfung, der Unterordnungsteil und dem Verkehrsteil.  Am 29.09.2018 um 9:00 Uhr traten 9 Teams zur Begleithundeprüfung bei den Agility Freunden Rhein Main in Flörsheim/Keramag an.  8 Teams waren aus den eigenen Reihen und ein Team kam von den Hundefreunden in Bodenheim. Da ja immer zwei Teams gleichzeitig auf dem Platz arbeiten sprang Nicole Gärtner mit ihrem Hund Spell als weißer Hund ein. Als Prüfungsleiterin fungierte Astrid Hesse. Sie ist verantwortlich das alle Unterlagen vorhanden sind und sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Prüfung. Als Richter war vor Ort Gerald Groos aus dem Landesverband. Zum 1. Teil dem Sachkundenachweis musste nur eine Hundeführerin antreten, Alex Schumann. Dieser 1. Teil der Begleithund-Prüfung ist nur für den Hundeführer gedacht – hier muss er seine Kenntnisse über Hunde, Hundehaltung und angrenzende Sachgebiete unter Beweis stellen. Alex Schumann meisterte den ersten Teil und konnte somit die nächste Hürde, die Unbefangenheitsprüfung in Angriff nehmen. Hierzu mussten jetzt alle Teilnehmer antreten. Bestandteil der Unbefangenheitsprobe ist die Überprüfung der Identität des Hundes (Überprüfen der Tätowier Nummer, Chip, usw.). Hunde, die diese Unbefangenheitsprobe nicht bestehen, können an der Prüfung nicht teilnehmen bzw. müssen disqualifiziert werden. Hier konnten alle Teams bestehen. Nun ging es zum Unterordnungsteil. Der Hauptteil der BH Prüfung besteht im Beurteilen des Teams Mensch/Hund, und zwar auf dem Hundeplatz (Trainingsplatz). Hier wird der Gehorsam des Hundes und seine Führigkeit überprüft, allerdings beschränkt sich das Ganze auf wenige Kommandos und Aufgaben. Bei Fuß mit und ohne Leine, Sitzübung, Platz mit abrufen und die Platzablage.  Unter dem extrem strengen Blick des Richters mussten die Teams zeigen was sie bisher in den Übungsstunden gelernt hatten. Leider konnten nicht alle Läufer unter den strengen Augen des Richters bestehen und mussten den Platz schon vorzeitig verlassen. Am Ende dieses Übungsteils waren es vier Teams die bestanden haben. Diese vier Teams waren jetzt für den vierten und letzten Teil der Prüfung zugelassen. Der Außen- oder Verkehrsteil. Dabei soll überprüft werden, wie sich der Hund in der Öffentlichkeit – also unter realen Umweltbedingungen und normalen, stark besuchten Umgebungen verhält. Erwartet wird ein gleichgültiges Verhalten des Hundes, weder aggressiv noch ängstlich, sondern souverän gegenüber typischen Umwelt-Einflüssen. Deswegen wird der Verkehrsteil häufig an öffentlichen, stark frequentierten Orten durchgeführt, zum Beispiel am Bahnhof oder auf dem Parkplatz eines Supermarktes. Mit dem Außenteil endet dann auch die Begleithund-Prüfung. Alle vier Teams meisterten auch diese Hürde und bestanden somit auch den letzten Teil der Prüfung. Zurück im Vereinsheim wurde den Teilnehmern noch Ihre Unterlagen überreicht und jeder bekam ein kleines Geschenk von der Prüfungsleiterin überreicht. Um 11:30 Uhr war alles überstanden und alle konnten den nach Hause weg antreten. So schnell wurde beim AFRM noch nie eine Begleithundeprüfung durchgezogen. Bestanden haben Nina Hofmann mit Patch, Sabine Bernhard mit Eve, Tanja Kempf mit Flair und Axel Tombarge mit Candy. Wir gratulieren den Teams ganz herzlich. Nach der misslungenen Prüfung am Samstag versuchte Jürgen Gerth mit seiner Kajleh nochmal sein Glück am Sonntag in Nidderau-Erbstadt und konnte hier seine Begleithundeprüfung bestehen. Eine Woche später schaffte es auch Melanie Waas mit ihrer Pina in Worms. Auch diesen beiden Teams gratulieren wir ganz herzlich.

BH 02_2018

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit vom AFRM
Monika Petrovski




Rhein Main Cup 2018


Am 15./16.09.2018 veranstalteten die Agility Freunde Rhein Main ihren alljährlichen Rhein Main Cup. Schon am Freitag tummelten sich die Mitglieder auf dem Vereinsgelände in Flörsheim/Keramag um den Platz für die zwei Turniertage herzurichten. Der Parcours wurde abgesteckt, das Kuchenzelt aufgebaut, Tische und Bänke aufgestellt. In diesem Jahr war das Turnier nicht so stark besucht wie in den vergangenen Jahren. Das liegt wohl daran das zu diesem Termin noch etliche andere Vereine in der nächsten Umgebung Turniere anbieten. Am Samstag waren 58 Teams vor Ort, davon 25 vom eigenen Verein. Am Sonntag waren es 56 Teams und 24 vom AFRM. Aber das konnte den Teilnehmer und den  AFRM`lern die gute Laune nicht verderben. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und so stand zum guten Gelingen nichts mehr im Weg. Als Richter war Jürgen Ketschker aus Leverkusen angereist. Seine Parcours waren sehr anspruchsvoll und so einige scheiterten und gingen mit Fehlern oder gar einem dis. vom Platz. Die Stimmung war trotzdem hervorragend, die Teams wurden angefeuert, bejubelt und bekamen viel Applaus. Alle hatten eine Menge Spaß. Die Verköstigung vom Verein war wie immer super und es war für jeden etwas dabei. Die Helfer haben sich sehr bemüht um jedem gerecht zu werden. Ein Dank auf diesem Weg an alle Helfer welche an drei Tagen zur Verfügung standen und auch an diejenigen welche Kuchen gebacken und Salate gemacht haben. Am Ende der beiden Turniertage konnten sich auch die Ergebnisse sehen lassen. Von 27 Platzierungen am Samstag standen allein vom eigenen Verein 11 auf dem Siegertreppchen. Am Sonntag gab es 31 Platzierungen wovon 12 an den AFRM gingen. Allen Gewinnern auf diesem Weg nochmals herzlichen Glückwunsch. Nachdem alles wieder aufgeräumt war setzten sich die Helfer nochmal zusammen und ließen die Turniertage noch mal Revue passieren und gemütlich ausklingen. Der 1. Vorsitzende Axel Tombarge bedankte sich noch einmal bei allen Helfern die zum guten Gelingen beigetragen haben.

 

Rhein-Main Cup 18

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit vom AFRM
Monika Petrovski
 


BSP 2018

Sechs AFRM`ler haben es geschafft und sich für die BSP qualifiziert. Ute Taaks mit Kajam, Sabine Bernhard mit Mel und Kayne, Steffi Gäbler mit Happy, Lisa Grau mit Mabel, Jenni Schilling mit Missy und Thomas Brand mit Emma. Am zweiten September Wochenende machten sie sich auf den Weg nach Fahrenkrug. Am Samstag gab es einen A-Lauf und ein Jumping. Die Besten aus diesen beiden Läufen konnten sich dann für das Finale am Sonntag qualifizieren. An den Start gingen 110 Teams in large, 51 Teams in medium und 12 Teams in small. Als Richter waren vor Ort Anke Rosellen und Michael Schilling. Ute mit Kajam erlief sich im A-Lauf mit 0 Fehler und im Jumping 1 Fehler den 10. Platz in der Kombi. Sabine mit Mel A Lauf 1 Fehler., Jumping 0 F. Kombi Platz 17. Sabine mit Kayne A Lauf 2 Fehler., 1 Verw., Jumping 0 Fehler. Kombi Platz 28. Steffi mit Happy A Lauf 0 Fehler, Jumping leider dis., keine Kombiwertung. Bei den medium Startern lief Lisa mit Mabel A Lauf 1 Verw., im Jumping leider dis., keine Kombiwertung. Bei den small Startern hatten wir zwei Läufer. Jenni mit Missy A Lauf leider dis., im Jumping 1 Fehler, keine Kombiwertung. Thomas mit Emma A Lauf 0 Fehler aber Zeitfehler, Jumping leider dis., keine Kombiwertung.
Für das Finale am Sonntag qualifizierten sich dann: Ute mit Kajam, Sabine mit Mel und Steffi mit Happy. Unsere drei Teams haben super Leistungen erbracht und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.
Ute mit Kajam im A Lauf Lauf 0 Fehler Platz 4 und im Jumping 0 Fehler Platz 7.
Sabine mit Mel A Lauf Lauf 0 Fehler Platz 10 und im Jumping 1 Fehler Platz 21.
Steffi im A Lauf 1 Fehler, 1 Verw. Platz 23 und im Jumping 0 Fehler Platz 6.
Am Ende des Tages stand Ute mit Kajam dann auf dem Siegertreppchen. Sie erreichte den 3. Platz. Eine super Leistung von den Beiden. Sabine erreichte mit Mel Platz 11 und Steffi mit Happy Platz 17. Unsere Teams vom AFRM haben unseren Verein wieder mal würdig vertreten und wir gratulieren allen ganz herzlich.

BSP 2018

 

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit vom AFRM
Monika Petrovski
 


DVM Finale 2018

Am 1. September Wochenende machten sich die Gladiators auf den Weg nach Kappeln. Im Schlepptau der treue Fanclub, 15 Zwei- und 18 Vierbeiner. Einige reisten schon am Donnerstag im Ostseepark Heide an und die restlichen am Freitag. Freitagnachmittag wurde dann schon das Domizil auf dem Turniergelände aufgebaut. Am Samstag war es dann soweit. Nach dem Einmarsch und Vorstellen der 40 Mannschaften aus ganz Deutschland konnten die ersten Läufer mit der Parcoursbegehung beginnen. Der Samstag war für die A-Läufe vorgesehen. Als Richter fungierten an beiden Tagen Katrin Treu und Axel Rutig. Sie hatten schöne und kniffelige Parcours im Gepäck. Begonnen wurde mit der A1. Da wir ja nur Läufer in der A2 und A3 hatten waren unsere Teams noch ziemlich relaxt. Als der A2 Parcours aufgebaut wurde stieg auch die Anspannung bei den Gladiators. Leider kam keiner der drei  A2 Teams mit 0 Fehler durch den Parcours. Nun machten sich die A3 Läufer bereit. Auch hier lief es nicht ganz so nach Plan. Am Ende des Tages erreichte unsere Mannschaft 175 Punkte und Platz 12. Das erhöhte natürlich die Anspannung für den nächsten Tag. Nun musste man versuchen am Sonntag im Jumping soviel Punkte wie möglich zu holen. Die Nerven waren bis aufs äußerste gespannt, man konnte sie förmlich knistern hören. Aber es lief alles bestens. Jedes Team gab sein Bestes und so konnten am Ende sechs 0-Fehler Läufer verbucht werden. Nun hieß es abwarten, ob das gute Ergebnis aus dem Jumping noch etwas am Endergebnis ändern konnte. Die  Spannung stieg von Minute zu Minute. Zuerst wurden die Einzelplatzierungen aufgerufen und es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis endlich die Mannschaftswertungen dran waren. Beginnend mit Platz 40 wurden die Platzierungen vorgelesen. Als dann Platz 10 verlesen wurde und die Gladiators immer noch nicht genannt waren stieg die Spannung erheblich. Letztendlich landete unsere Mannschaft auf Platz 5 mit 365 Punkten. Das waren nur 10 Punkte Unterschied zu Platz 1. Die Punkte Verteilung unter den ersten 10 Mannschaften war in diesem Jahr sehr eng beieinander. Unsere Teams haben wieder mal super Leistungen abgeliefert und unseren Verein würdig vertreten. Der Teamgeist war wie immer hervorragend was auch zum Erfolg beiträgt, ebenso das super Training und die Unterstützung des mitgereisten Fanclubs. Wir sind mächtig stolz jedes Jahr so eine tolle Mannschaft an den Start schicken zu können und gratulieren den Gladiators ganz herzlich.


DVM Finale 2018

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit vom AFRM
Monika Petrovski
 




Jugendtag bei den Agility Freunden Rhein Main


Zum 3. Mal veranstalteten die Agility Freunde einen Jugendtag. Am 19.08.2018 trafen sich 12 Jugendliche im Alter von 3-18 haben auf dem Vereinsgelände in Flörsheim/Keramag. 6 Teams kamen aus den eigenen Reihen und die restlichen von umliegenden Vereinen. Um 10:00 Uhr begrüßte der 1. Vorsitzende Axel Tombarge und die Obfrau für Jugendarbeit Nadin Ringler, die jugendlichen Agility-Sportler. Danach wurden 2 kleine Parcours aufgebaut und 2 Gruppen gebildet. Als Trainer haben sich Birgit Koppe und Axel Tombarge zur Verfügung gestellt. Dann konnte es auch schon los gehen.
Die Trainer gaben den Parcoursverlauf vor. Wie auch bei den Erwachsenen Agility Sportlern wurde dann der Parcours gemeinsam abgelaufen um sich den Weg einzuprägen.  Die kleinen Agility Sportler machten sich dann mit ihren Hunden bereit. Die kleinen wie auch die größeren Läufer meisterten dann mit viel Motivationszurufen, Lob und anschließendem Applaus alle den Parcours. Bei den kleineren mussten die Trainer ab und zu etwas helfen aber alle hatten sehr viel Spaß. Zwischendurch gab es immer mal wieder eine kleine Stärkung in Form von Kuchen, Keksen und Erfrischungsgetränken. Zur Mittagszeit wurden dann Würstchen auf den Grill gelegt und dazu gab es von den Mitgliedern gemachte Salate.
Danach wurde noch eine kleine Trainingsrunde eingelegt. Zum Abschluss des Trainings wurde dann ein Tunnelspiel aufgebaut. Nun zeigte sich wer im Training gut aufgepasst hat. Die teilnehmenden Jugendliche meisterten den Parcours mal gut mal weniger gut. Aber vor Allem geht es ja darum, Spaß mit seinem Hund zu haben.
Die drei besten Läufer bekamen dann auch noch einen Preis von der Obfrau für Jugendarbeit, Nadine Ringler, überreicht und für alle Teilnehmer gab es einen Rucksack. Platz 1 belegte Bélen Schiffmann, Platz 2 Fabia Lippe und Platz 3 ging an Julia Gärtner. Nun wurden die Geräte wieder in den Hütten verstaut und man freut sich schon auf den nächsten Jugendtag im Jahr 2019.
Als nächstes Event steht an der Rhein Main Cup am 15./16. September 2018 auf dem Vereinsgeländer der Agility Freunde Rhein Main an. Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.

Jugendtag 2018

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit vom AFRM
Monika Petrovski
 


Lebenshilfe zu Gast bei den Agility Freunden Rhein Main

Am Samstag den 04.08.2018 waren 40, oft mehrfach behinderte Hundefreunde mit Begleitern bei den AFRM-lern zu Gast. Zum 22. Mal kamen die Bewohner der Lebenshilfe e.V. Flörsheim um einen gemütlichen und ereignisreichen Nachmittag mit Hunden zu verbringen Die Mitglieder hatten vorher schon Tische und Bänke aufgestellt, Kaffee gekocht und das Kuchenbuffet aufgebaut. Die Gäste kommen immer wieder gerne, werden sie doch von den Mitgliedern des AFRM liebevoll und engagiert betreut.  Nach der Begrüßung des 1. Vorsitzenden Axel Tombarge und der 2. Vorsitzenden Anja Niederhöfer konnten sich die Gäste erst mal am Kuchenbuffet stärken. Die von den Vereinsmitgliedern gemachte Köstlichkeiten wurden wie immer gerne verspeist. Von den Betreuern der Lebenshilfe wurden dann 2 Präsentkörbe, einer gefüllt mit Leckerchen für die Hunde und einer für die Helfer, als Dankeschön für die Einladung übergeben. Nun sollte das Programm mit den Hunden beginnen aber bei den hochsommerlichen Temperaturen musste das etwas zurückgeschraubt werden. Auch unsere Vierbeiner leiden sehr unter der Hitze. Es wurden Wassermuscheln aufgestellt damit sich die Hunde immer wieder mal abkühlen konnten. Somit wurden nur kleine Vorführungen gezeigt, aber das Publikum war trotzdem begeistert. An diesem Nachmittag wurden halt mehr Streicheleinheiten und Leckerchen verteilt. Auch darüber freuen sich die Gäste sehr. Es ist immer wieder schön zu sehen wieviel Freude es den Besuchern der Lebenshilfe macht sich mit den Hunden zu beschäftigen. Trotz anfänglichen Ängsten fassen sie Mut und nähern sich den Vierbeinern. Für solch einen Nachmittag sind natürlich nur die verträglichsten und gut sozialisierten Hunde, die sich bedenkenlos ansprechen und anfassen lassen, auf dem Platz. Es ist auch für die Hunde eine ungewohnte Situation sich von Menschen anfassen zu lassen deren Bewegungen nicht so kontrolliert sind oder sie in einem Rollstuhl sitzen. Aber die Vierbeiner des AFRM haben das wieder einmal super gemeistert. Wie in jedem Jahr bekamen die Gäste auch noch ein Geschenk mit auf den Nachhauseweg. In diesem Jahr gab es für jeden eine schöne Erinnerungsschleife und ein Bild auf dem alle anwesenden Hunde vertreten waren. Zu Abschluss wurde noch ein Gruppenfoto, von allen Besuchern und Helfern gemacht. Nun war es auch schon Zeit den gemütlichen Nachmittag zu beenden und man freut sich schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt, auf zu den Agility Freunden zum Hunde knuddeln.

Lebenshilfe 2018

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit vom AFRM
Monika Petrovski
 


Gladiators mit brillanten Leistungen

Die Gladiators haben es auch 2018 geschafft sich für das Finale der „Deutschen Vereinsmeisterschaften“ im Agility zu qualifizieren.
Agility ist eine Hundesportart bei der Teams aus „Mensch und Hund“ einen Parcours, ähnlich wie beim Springreiten, bewältigen müssen. Der Parcours hat eine Länge von 100 – 200 m und umfasst je nach Leistungsklasse 15-22 Hindernisse. Ein Parcours wird mit möglichst vielen verschiedenen Arten von Hindernissen, (Hürden, Reifen, Weitsprung, Tunnel, Slalom sowie Kontaktzonen wie Wippe, A-Wand und Laufsteg), gebaut. Die Art in der die Geräte platziert werden, bestimmt den Grad der Schwierigkeit und der Geschwindigkeit. Ein gut durchdachter Streckenverlauf gibt dem Hund die Möglichkeit, leicht und fließend die Strecke zu erarbeiten. Das Ziel liegt darin den Hund kontrolliert und ausgeglichen unter Vermeidung von Fehlern in der vorgegebenen Zeit über den Parcours zu führen. Es wird in drei Größen und Leistungsklassen gestartet small, medium und large, A1, A2 und in der Königsklasse A3. Es können sowohl Rassehunde als auch Mischlinge teilnehmen.
Die Vorausscheidungen für die „Deutschen Vereinsmeisterschaften“ werden in allen Bundesländern ausgetragen. Jeder Verein darf seine 7 besten Teams, Mensch/Hund, an den Start schicken. Diese müssen sich an 3 Turniertagen mit jeweils 3 Läufen beweisen. Nur die 3 Erstplatzierten der jeweiligen Bundesländer treffen dann im Finale aufeinander. Unsere Gladiators konnten an allen Turniertagen mit super Leistungen überzeugen und sicherten sich mit dem 1. Platz in der Gesamtwertung das Ticket für das Finale am 01. und 02.09.2018 in Kappeln an der Ostsee.  Hier werden dann die ca. 45 besten Mannschaften aufeinandertreffen und um den begehrten Titel „Deutscher Vereinsmeister“ kämpfen. Zwei Mal, 2016 und 2017, haben es die Gladiators schon geschafft den Titel mit nach Hause zu nehmen. Auch in diesem Jahr werden sie versuchen ihren Titel zu verteidigen. Der tolle Teamgeist in der Mannschaft hat wieder einmal bewiesen, dass ein gutes Miteinander den Sieg ein Stückchen näherbringt. Auch der Fanclub, welcher die Gladiators immer begleitet, trägt dazu bei. Es ist immer wieder toll mit anzusehen wie jeder mit jedem zittert, die guten Läufe bejubelt und die Läufer der weniger guten Ergebnisse tröstet, sowie der Mannschaftsführer der seine Teams zu jedem Start begleitet und gute Wünsche mit auf den Weg gibt. Nur so kann eine Mannschaft gute Leistungen bringen. Das haben unsere Teams auch in diesem Jahr wieder unter Beweis gestellt. Wir gratulieren den Gladiators ganz herzlich und wünschen ihnen für das Finale ganz viel Glück und drücken kräftig alle Daumen und Pfoten.
Mit Erfolg glänzen konnten die Agility Freunde Rhein Main auch bei den diesjährigen Landesmeisterschaften. Am 16.06.2018 fanden diese in Waldacker statt. Die Teams überzeugten auch hier mit sehr guten Leistungen und konnten 4 Landesmeistertitel mit nach Hause nehmen. Landesmeister wurden: in der A2 small Ursula Nickels mit Felia, A2 medium Anja Niederhöfer mit Ali, A3 small Thomas Brand mit Emma und A3 large Sabine Bernhard mit Mel. Auch hierzu gratulieren wir den Teams ganz herzlich.

DVM Quali Finale 2018
Obfrau der Agility Freunde Rhein Main
Monika Petrovski


Begleithundeprüfung Juli 2018

Wenn Samstag morgens um sieben beim AFRM schon die ersten Brötchen geschmiert werden, dann wird der Tag meistens spannend. Am 30.06.18 ging es aber diesmal nicht um einen anspruchsvollen Agilityparcour, den Adrenalinpegel konnte der Tag aber trotzdem ganz schön in die Höhe jagen. Sechs Mensch-Hund-Teams traten gut vorbereitet von unserem Trainerinnenteam unter Obfrau für die Basisarbeit Hélen Kilian zu ihrer Begleithundeprüfung an.
Nach einem gemeinsamen Frühstück traf pünktlich um acht unsere Richterin Kirstin N. aus dem eigenen Landesverband aus Solingen Merscheid ein, die bereits letztes Jahr beim AFRM eine Begleithundeprüfung fair und hundegerecht gerichtet hat. Hélen übernahm auch dieses Mal wieder die Prüfungsleitung.
Nach freundlicher Begrüßung aller Teilnehmenden und dem Prüfen der Unterlagen mussten sich Maren Mallmann, Frank Closheim und Carsten Schäfer erst einmal in der Theorie beweisen. Den Sachkundenachweis konnten alle drei mit Bravour bestehen.
Der Wesenstest fand im Anschluss unter dem schattigen Blätterdach der Bäume statt und alle Hunde konnte durch ihre Chipnummer einwandfrei identifiziert werden und gleichzeitig beweisen, dass eine Richterin mit Sonnenbrille und –hut souverän – manchmal auch eher zurückhaltend – begrüßt werden kann. Zum Platzteil wurden alle zugelassen und Frank mit Mailo sowie Maren mit ihrem spanischen Wasserhund Naboo konnten als erste die Unterordnung antreten.
Naboo zeigte an der Leine eine schönes Fuß und auch die Gruppe meisterte er sehr gut. Bei der Freifolge entschied er sich aber leider doch dazu, seinen Kumpel Mailo in der Ablage zum Spielen aufzufordern. Der Magyar Vizzsla lies sich davon allerdings keine Sekunde aus der Ruhe bringen und bekam von den mitfiebernden Trainerinnen Astrid Hesse und Sabrina Leist dafür mit großer Anerkennung den beste-Ablage-Siegertitel der Herzen verliehen. Insgesamt war die Aufregung danach aber wohl doch zu groß, sodass auch Mailo sein Können in der Fußarbeit nicht ausreichend zeigen konnte.
Als nächstes starteten Carsten mit Goldendoodledame Lotta und Nicole Gärtner mit Border Collie Kleo. Während Kleo ihre schöne Fußarbeit sowohl an der Leine, als auch in der Freifolge präsentierte, zeigte Lotta wie tiefenentspannt man in der Ablage sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann. Beide Teams wurden mit berechtigtem Applaus zum Stadtteil zugelassen.
Als letztes traten Sabine Demel mit ihrem Pudelchen Lu und Andrea Richter mit Australian Shepherd Bailey die Unterordnung an. Beiden war die Anspannung bis in die Haarspitzen anzusehen, doch die Hündinnen wichen ihren Frauchen nicht von der Seite und überzeugten mit sehr guten Leistungen. Bailey fragte sich in der Ablage zwar, ob man das ganze durch Aufstehen nicht früher beenden könnte, entschied sich dann aber doch dazu im Platz auf ihr Frauchen zu warten. Unter dem ein oder anderem Tränchen der Erleichterung und dem erneuten Jubel der Zaungäste bekamen auch diese vier letztlich die Freigabe für den Stadtteil.
In der Mittagspause konnten alle Hunde und Menschen bei einem kleinen Gassi den Kopf frei bekommen und danach mit frischer Energie die letzte Hürde angehen.
Egal ob Trainerinazubine Caroline Will auf Inlineskates vorbeisauste oder der 1. Vorsitzende Axel Tombarge hupend aus dem Auto grüßte, auch das Alleinebleiben nach Anbinden und zufällig vorbeikommende Radfahrer – nichts bereitete unseren vier Teams Probleme. Nach dem Abliegen in einer großen Menschentraube, die unter anderem von Christel Tombarge, Obedience-Trainerin Heike Weber und Trainerinazubine Melanie Waas gestellt wurde, konnte man allen Vieren zur bestandenen BH-VT gratulieren.
Das beste Team des Tages Sabine Demel mit Pudeldame Lu wurde mit einer Sektflasche für Frauchen und einem Beutel Leckerlies für die Hündin gekürt. Alle Teilnehmenden hatten in den vergangenen Wochen hart trainiert und es war schön zu sehen, dass sie sich belohnen konnten. Naboo und Mailo treten mit bestandenem SKN im Gepäck im September noch einmal zur Begleithundeprüfung an, es ist schließlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

BH 01_2018

Bericht von Astrid Hesse


Pfingst-Cup 2018 bei den Agility Freunden Rhein Main

Zum 24. Mal richteten die Agility Freunde Rhein Main, am 19./20.05.2018, ihren Pfingst-Cup aus. Die Agility Sportler von nah und fern kommen immer wieder gerne nach Flörsheim. Sie sagen hier sind wir immer herzlich willkommen und werden bestens versorgt. Schon am Freitag wurden die ersten Vorbereitungen getroffen für ein gutes Gelingen. Viele Helfer waren im Einsatz um das Kuchenzelt aufzubauen, Parcours vorzubereiten und noch so vieles mehr. Andere Mitglieder waren zu Hause mit Kuchen backen und Salate vorbereiten beschäftigt, damit man die Sportler und Gäste am Wochenende gut bewirten konnte. Auch gab es wieder die allseits beliebten Hamburger und so stand dem bevorstehenden Turnier nichts mehr im Wege. Nun war nur noch gutes Wetter und schöne Parcours gefragt. Leistungsrichterin war Ute Taaks, welche aus dem eigenen Verein stammte. Sie stellte sehr anspruchsvolle und kniffelige Parcours. So konnten sich die rund 80 Teams pro Tag der Herausforderung stellen und ihr erlerntes zeigen. Bei der Parcours Begehung machte sich dann so jeder seine Gedanken welches wohl der beste Weg ist um schnell und ohne Fehler ans Ziel zu kommen.  Leider konnte nicht jeder guten Leistung abrufen und so gingen etliche Teams mit einer Disqualifikation vom Platz. Aber es gab auch sehr schöne Läufe die am Ende des Tages mit einer Platzierung belohn wurden. Allein vom AFRM gingen pro Tag 27 Mitglieder an den Start und davon standen am Samstag 15 Teams und am Sonntag sogar 22 auf dem Siegertreppchen. Das gute Training in den eigenen Reihen hat sich mal wieder ausgezahlt. Auf diesem Wege ein großes Lob an die Trainer des AFRM. Am Ende des Turniers war schnell aufgeräumt und alles wieder ordentlich in den Hütten verstaut. Das Turnier war wieder mal ein voller Erfolg und sehr gut organisiert. Viele Helfer waren im Einsatz und haben zum guten Gelingen beigetragen. So konnte man sich nach getaner Arbeit noch etwas zusammen setzen um die High Lights der beiden Tage nochmal Revue passieren zu lassen.

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit des AFRM
Monika Petrovski




Sportlerehrung der Stadt Flörsheim

Am 04.05.2018 wurden in der Goldbornhalle in Wicker Sportler in verschiedenen Disziplinen für ihre hervorragenden Leistungen geehrt. 170 Stadtplaketten in Bronze, Silber und Gold wurden an die verschiedenen Sportler für Erfolge auf Kreisebene bin hin zu Hessen- und Deutschen Meistern ausgegeben. Zwischen den Medaillenausgaben Bronze, Silber und Gold zeigten verschiedene Vereine ein buntes Rahmenprogramm welches Einblick in verschiedene Sportarten zeigte. Auch die Agility Freunde Rhein Main waren in diesem Jahr wieder vertreten. Die Mannschaft „Gladiators“ wurde für ihren Titel „Deutscher Vereinsmeister 2017“ im Agility, mit Gold ausgezeichnet. Die Mannschaft bestand aus: Sabine Bernhard mit Mel, Monika Petrovski mit Suni, Ute Taaks mit Kid, Steffi Gäbler  mit Hazel, Sonja Sporrer mit Q, Nicole Gärtner mit Witch und Vera Strobel mit Mette. Ebenso eine Plakette in Gold bekam Helen Kilian für den Titel Landesmeister Agility  A1.

Sportlerehrung 2018


Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit des AFRM
Monika Petrovski


Reithallenturnier 2018 der Agility Freunde Rhein Main

Die Agility Freunde Rhein Main eröffneten ihre Turniersaison am 04.03.2018 für dieses Jahr. Leider war das Wetter den Agility Begeisterten nicht hold. Aber selbst die winterlichen Temperaturen  konnten den Sportlern  die Laune nicht verderben. Die Zwei- und Vierbeiner trafen sich zum Wettkampf in der Reithalle des Reit- und Fahrvereins Bodenheim. Agility ist eine Sportart für Mensch und Hund. Dabei muss das Team, einen vorgegebenen Parcours, möglichst schnell und ohne Fehler  durchlaufen, (z.B. über Hürden, durch Tunnel oder über eine Wippe). Der Mensch muss seinem Hund genaue Anweisungen und Signale geben damit dieser Fehlerfrei ins Ziel kommt. Das funktioniert aber nur wenn das Team auf 6 Beinen ein eingespieltes Team ist. An den Start gingen 89 Teams in drei verschiedenen Leistungs- und Größenklassen um sich in der Bewältigung der von Leistungsrichterin Lena Blaschke gestellten Parcours miteinander zu messen. Vom AFRM gingen 25 Starter in den Wettkampf. Am Ende der Veranstaltung mussten dann noch alle Geräte für den Abtransport verladen werden. Alle packten mit an und so war die Arbeit schnell erledigt und man konnte mit der Siegerehrung beginnen. Von 33 Platzierungen konnte der AFRM 12  Plätze von 1-3 für den eigenen Verein verbuchen. Auch hier hat sich wieder einmal bewiesen dass gutes und intensives Training sich auszahlt. Einen besonderen Dank auf diesem Wege an die Helfer des Reit- und Fahrvereins Bodenheim, welche die Hundesportler wieder einmal super verköstigt haben.
Als nächstes steht am 17.04.2018 der erste Arbeitseinsatz für dieses Jahr an. Da werden auf dem Übungsgelände in Flörsheim/Keramag dann die Spuren des Winters beseitigt. Danach können die Agilitiy Freunde dann, je nach Wetterlage, mit dem Außentraining beginnen.
Das nächste Turnier findet wie in jedem Jahr am Pfingstwochenende 19./20.05.2018 statt. Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.

AFRM Schild

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit des AFRM
Monika Petrovski


Main Taunus Kreis ehrt Spitzensportler

Für ihre Leistungen und Erfolge bei den verschiedensten Meisterschaften wurden 24 Einzelsportler und 17 Teams im Landratsamt geehrt. Landrat Michael Cyriax betonte anlässlich der Ehrung, die Sportler seien nicht nur „sportliche Botschafter des Main-Taunus-Kreises in der Region, in Deutschland und der Welt“, sondern trügen auf ihre Weise auch zum „Mitmach-Kreis MTK“ bei. Im MTK gibt es ca. 210 Sportvereine mit insgesamt 78.000 aktiven Sportlern.
Im Landratsamt ausgezeichnet wurden Sportlerinnen und Sportler, die in den vergangenen zwei Jahren Erfolge bei nationalen und internationalen Wettbewerben erzielt haben.
Von den Agility Freunden Rhein Main wurde die Mannschaft „Gladiators“ für herausragende Leistungen geehrt. Sie errangen in den Jahren 2016 und 2017 den Titel Deutscher Vereinsmeister. Von 43 Mannschaften a.7 Teams konnten sie durch hervorragende Leistungen überzeugen.

Sportlerehrung MTZ

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit des AFRM
Monika Petrovski


Ehrenmitglied Christel Tombarge

An unserer Mitgliederversammlung am 26.01.2018 wurde unser Vereinsmitglied Christel Tombarge
mit der Ehrenmitgliedschaft der Agility Freunde Rhein-Main.e.V. geehrt.
Ihre Verdienste um den Verein führten zu dem Gedanken einer Ehrung.
Christel gehörte von Anfang an zu den ersten Mitgliedern, und trat schon im Jahre 1994 in den Vorstand ein. Seitdem war sie ununterbrochen in verschiedenen Ämtern im Vorstand tätig bis zu ihrem Ausscheiden aus der Vorstandsarbeit im Jahre 2016. Das heißt Christel war über 20 Jahre im Vorstand tätig.

Ehrenmitglied Christel Tombarge

Vielen Dank
Deine Agility Freunde Rhein-Main e.V.


Weihnachtsfeier 2017 bei den Agility Freunden Rhein Main

Rund 60 Mitglieder nebst Angehörigen fanden am 02.12.2017 den Weg zur Goldbornhalle in Wicker. Dort fand die Weihnachtsfeier der Agility Freunde Rhein Main statt. Schon am Vormittag hatten fleißige Helfer den Saal weihnachtlich geschmückt. Der 1. Vorsitzende Axel Tombarge und 2. Vorsitzende Anja Niederhöfer begrüßten die ankommenden Gäste mit einem Glas Sekt und wünschten allen einen schönen Abend. Nach der Begrüßungsansprache des 1. Vorsitzenden wurde das Buffet eröffnet und alle konnten sich am reichhaltigen Essen bedienen. Nachdem alle gesättigt waren wurde schon der Besuch des Nikolaus vorbereitet. In diesem Jahr galt es 9 Kinder und Jugendliche aus dem Verein zu beschenken. Einige trugen ein Gedicht vor oder sangen ein kurzes Weihnachtslied um den Nikolaus zu erfreuen. Nachdem der Nikolaus alle Gaben  verteilt hatte, verabschiedete er sich mit dem Versprechen im nächsten Jahr wiederzukommen und die Kinder durften ihre Geschenke auspacken. Nun waren die Helfer und Sportler an der Reihe. Geehrt wurden für besondere Leistungen: Ines Wagner, Sabine Demel, Astrid Hesse, Jenny Lotito, Jörg Valentin,  Sven Behr und Holger Gäbler. Für besondere sportliche Leistungen auf verschiedenen Meisterschaften wurden geehrt: Sabine Bernhard, Ute Taaks und Steffi Gäbler. Was jedoch am meisten Begeisterung hervorrief war die Ehrung der Mannschaft (die Gladiators) welche auch im Jahr 2017 wieder den Titel „Deutscher Vereinsmeister“ errungen haben. Nun waren noch die Gewinner der internen Vereinsmeisterschaft  vom Oktober zu verlesen. Alle waren sehr gespannt denn die Sieger werden bis zur Weihnachtsfeier streng geheim gehalten. Interne Vereinsmeister wurden in diesem Jahr:  Sabine Bernhard mit Mel (Bereich large), Steffi Rumpf mit Kalle (Bereich medium) Thomas Brand mit Leni (Bereich smal),  Monika Petrovski mit Suni (Bereich Senior large) und Jenny Lotito mit Fränkie (Bereich Senior medium). Das nächste, schon zur Tradition gewordene, Highlight, der Jahresrückblich hat auch in diesem Jahr wieder alle anwesenden Gäste begeistert. Hier werden die besten Schnappschüsse vom laufenden Sportjahr präsentiert, was viele zum Schmunzeln brachte. Zu guter Letzt gab es noch ein kleines Spiel in dem es hieß,  wer kennt die Pfoten seines Hundes oder die Pfoten vom Hund seiner Sportkameraden.  Aufnahmen von den Pfoten der Hunde waren aufgehängt und nummeriert worden und man sollte erkennen um welchen Hund es sich handelt. Das war gar nicht so einfach und sogar manche Besitzer konnten ihr Tier nicht erkennen. In gemütlicher Runde wurde der Rest des Abends verbracht und man freut sich schon auf die kommende Saison 2018. Nun trifft man sich noch einmal in diesem Jahr, zur alljährlichen Sylvester Wanderung, um das Jahr abzuschließen.

Weihnachtsfeier 2017

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit des AFRM
Monika Petrovski